Afrikas Asiatische Optionen (AFRASO)



Afrikas Asiatische Optionen (AFRASO) Frankfurter Inter-Zentren-Programm zu neuen afrikanisch-asiatischen Interaktionen

Willkommen auf den Seiten von AFRASO, einem interdisziplinären und transregionalen Verbundprojekt der Goethe-Universität Frankfurt.

AFRASO untersucht seit dem 1. Februar 2013 die neuen Beziehungen zwischen den beiden Kontinenten Afrika und Asien in vergleichender und transregionaler Perspektive. Mit der Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) organisieren die beiden an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main angesiedelten Regionalforschungszentren ZIAF (Zentrum für interdisziplinäre Afrikaforschung) und IZO (Interdisziplinäres Zentrum für Ostasienstudien) ein zunächst vierjähriges Forschungsprogramm, an dem rund 40 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus sechs Fachbereichen der Goethe-Universität teilnehmen.

AFRASO bildet einen national wie international herausragenden Forschungsschwerpunkt zu afrikanisch-asiatischen Interaktionen, der neue Erkenntnisse über Inhalte, Formen und Bedeutungen von Interaktionen afrikanischer und asiatischer Akteure auf beiden Kontinenten leistet und einen wichtigen Beitrag zur Neukonzeptionalisierung der Regionalstudien liefert.